namoYOGA

Übe mit deinem Körper, sei klar mit deinem Geist!

Herzlich willkommen!

Mögen gerade in diesem Moment der Menschen und Nationen dieser Erde noch nicht einmal die Namen von Krankheit, Hunger, Krieg und Leiden gehört werden, sondern vielmehr Verdienst, Reichtum und Wohlstand zunehmen, und möge immer höchstes Glück und Wohlergehen entstehen.

 

Alle Menschen sind herzlich Willkommen. Diskriminierung und Ausgrenzung haben keinen Bestand, hier nicht, und nirgendwo!

Möge Einsicht und Mitgefühl den Himmelsraum füllen.

 

Eine Kursanmeldung kann nur nach einem vorausgegangen persönlichem Gespräch erfolgen. Ich bitte um Ihr Verständnis!

Mögen alle Wesen glücklich sein und die Ursache des Glücks besitzen.

Mögen sie frei von Leid und dessen Ursache sein.

Mögen sie niemals vom wirklichen Glück getrennt sein.

Mögen sie die beiden Unfreiheiten des Anhaftens und Ablehnens überwinden und im großem Gleichmut verweilen.

Adresse

 

Sternbuschweg 369

47057 Duisburg

namoYOGA•Sandra Weegels

0203 / 343 92 868

info@namo-yoga.de

 

 

Dienste

 

  • Yogatherapie bei Krankheit
  • Krankenkassen zertifiziertes Yoga
  • Vinyasa Yoga (Yoga in Bewegung)
  • Yin Yoga (passives Yoga zur Regeneration)
  • Yoga auf dem Stuhl
  • Atemtherapie 
  • Achtsamkeitsmeditation
  • Mikronährstoffberatung – Vitamin-D IVD

Empfehlung

WANDLE DEINE LEIDEN IN PRAXIS UM

…im Angesicht jeder Situation, übe dich weiter in Lojong. Anstatt dich verloren, wütend oder ängstlich zu fühlen, nutze die Tortur, um tong-len, das Geben und Nehmen, zu üben. Erwecke Bodhicitta, während du leidest. Nimm alles Unglück von allen auf dich. So verwandelst du deine Schwierigkeiten in eine kostbare Gelegenheit, Geistesschulung zu praktizieren.

Viele Yogis, wie Milarepa, pflegten umherzugehen und Lieder zu singen.

Sie sangen Lieder, wenn sie glücklich waren: „Oh, ich bin glücklich. Sehr gut, das bedeutete, dass ich geben kann. Möge all mein Glück zu allen fühlenden Wesen gehen und sie erfreuen!“

Sie sangen Lieder, wenn sie traurig waren: Oh, ich bin leidend. Sehr gut, das bedeutet, dass ich nehmen kann. Möge ich das Leiden aller fühlenden Wesen aufnehmen und sie vollständig lindern.“

 

Künzing Sharmapa Mipham Chokyi LodroAuszug aus Der Pfad zum Erwachen, ( S. 116-177)